Logo

Untersuchung auf Patellaluxation (PL)

Unter Patellaluxation versteht man eine Erkrankung, bei der die Kniescheibe nicht fest am Platz sitzt, sondern leicht aus ihrer Lokalisation verrutschen kann. Dies führt zu einer Instabilität im Kniegelenk. Leichte oder vorübergehende Luxationen können bei frühzeitigem Erkennen konservativ behandelt werden, um einer Schädigung des Gelenks vorzubeugen. Schwerere Fälle können operativ versorgt werden.

Patellaluxationen können durch Unfälle oder erblich bedingt auftreten. Letzteres tritt vor allem bei kleinen Hunderassen auf. Durch züchterische Selektion wird zudem versucht, der Verbreitung dieser Krankheit entgegen zu wirken. Bei Hunden, die zur Zucht eingesetzt werden sollen kann von zertifizierten Untersuchungsstellen ein Attest ausgestellt werden welches dokumentiert, ob der Hund eine Patellaluxation besitzt oder nicht.

Diese Untersuchung kann ohne Narkose an Ihrem Hund in unserer Praxis durchgeführt und das Ergebnis attestiert werden. Unsere Praxis ist vom Bundestierärzteverband und vom VDH für die zuchthygienische Untersuchungen auf Patellaluxation bei Hunden zertifiziert.